Heute wagen wir uns mal auf kulinarisches Gelände mit einer Suppe, die nur sowas wie ein Rumpf-Rezept braucht und ansonsten kann man da doch recht frei an die Sache herangehen und seine Kreativität ausleben…

Was brauchen wir denn jetzt für das Süppchen

[list][item icon=“9998″ ]250- 500g Hackfleich[/item][item icon=“9998″ ]1 große Zwiebel[/item][item icon=“9998″ ]1 Glas Letscho[/item][item icon=“9998″ ]2 kleine Dosen rote Bohnen[/item][item icon=“9998″ ]1 Dose Ananas[/item][item icon=“9998″ ]500ml Brühe[/item][item icon=“9998″ ]1 Glas Gewürzgurken[/item][item icon=“9998″ ]1 Dose Champignons[/item][item icon=“9998″ ]1 Tube Tomatenmark[/item][/list]

Und jetzt den ganzen Spaß in den Topf

Also nehmen wir einen relativ großen Topf. Da rein etwas Speiseöl und wenn das schön heiß ist, das Hackfleisch im Topf anbraten. Währenddessen die Zwiebel würfeln und dazugeben, wenn das Hackfleisch angebraten ist. Dann die 500ml Brühe in den Topf geben und aufkochen.

Jetzt kommt das Letscho aus dem Glas in den Topf, genau wie die vorher gewürfelten Gewürzgurken und die Champignonscheiben, natürlich ohne Dose…

Dann fehlen noch die roten Bohnen… die ganze Sache kann man jetzt schon nicht mehr regional zuordnen… umso kreativer und schmackhafter ist die ganze Sache. Achja… für die Farbe und das gewisse Etwas jetzt noch nach Belieben Tomatenmark in die ganze Sache rein…

Zum Schluss kommt jetzt noch die kleine Dose Ananas in den Topf und dann lassen wir den ganzen Spaß noch eine Weile vor sich herköcheln… nicht mit zuviel Hitze… köcheln halt… Pfeffer und Salz geben der ganzen Sache zum Abschluss noch die Würze … und wenn der ganze Spaß auf den Teller kommt, kann man noch nach Belieben mit Petersilie garnieren.

Was isst man dazu?

Am besten ein bisschen Brot … weiß oder vollkornig ist auch Eure Entscheidung… Oder nen Brötchen… wie Ihr halt wollt…

Wenn man seine Kreativität ausgelebt hat und das ganze Konstrukt im Topf lecker ist, dann kann man sich auch Reis dazu kochen und den Vario.Eintopf über den dann geben… auch lecker…

Und wie jetzt, warum Vario.Eintopf?

Eigentlich ist das Rezept hier drüber so das, was ich in der ganzen Sache mag… Wenn Ihr Spaß am Probieren habt, kann man da natürlich auch anderes Gemüse reingeben… Also eigentlich ein schönes Experimentalrezept…

Könnt Euch ja mal dran ausprobieren…