Im Rahmen des Usedom-Marathons, veranstaltet vom Internationalen Usedom-Marathon e.V. Wolgast, findet auch ein Firmenstaffellauf auf der Strecke statt. An diesem haben Jens und ich, als BLIWIKO teilgenommen und das Team von DAS AHLBECK Hotel & SPA vervollständigt. Wir haben uns außerdem im Vorfeld um die Laufshirts  gekümmert und für die Teams der Seetel Gruppe, des Golfhotel Balm und DAS AHLBECK angefertigt.

Usedom-Marathon 2014

Marketing

Nun erfordert so eine Veranstaltung, ohne Frage, einen riesigen organisatorischen Aufwand. Mir sind allerdings ein paar Dinge aufgefallen, wo man sich schon fragen muss „Warum“? Am Marketing für den Usedom-Marathon muss definitiv gearbeitet werden, denn viele wussten gar nicht welche Veranstaltung hier gerade stattfindet und so waren einige Radfahrer unterwegs doch sehr rücksichtslos.

Streckensicherheit

Gestartet wurde in Świnoujście und von dort ging es über die Promenade durch Ahlbeck, Heringsdorf und Bansin. In Ahlbeck konnte ich dann beobachten wie Läufer durch Lieferverkehr und Touristen regelrecht behindert wurden. So befuhr ein Lkw die Promenade und musste auf Grund von Radfahrern und Fußgängern immer wieder bremsen und fuhr natürlich auch sehr langsam. Hinter dem Lkw liefen die Marathon-Teilnehmer dann auf und wurden so immer wieder aus ihrem Laufrhythmus gebracht.

Usedom-Marathon 2014

Gerade am Anfang, kurz nach dem Start, ist das Feld der Teilnehmer doch noch sehr dicht zusammen und hier hätte man die Promenade meiner Meinung nach absperren sollen oder zumindest ein Bereich für die Läufer frei halten müssen. Dann hätten die Lieferanten eben mal 30 Minuten stehen müssen und warten. Auch hätten die Passanten sicher mehr Rücksicht genommen, wenn sie gewusst hätten, was hier gerade stattfindet. Ein wenig mehr Werbung und Hinweise hätte hier sicher schon geholfen.

Streckenverlauf

Außerdem, war der Verlauf der Strecke nicht optimal markiert. Sicher ist der Weg der auf der Insel Usedom verläuft nicht so schwer zu finden, aber ein paar kritische Punkte gab es doch. So war nicht immer klar ersichtlich für die Läufer, wo sie jetzt lang müssen und gerade wenn einem doch schon ein paar Kilometer in den Beinen stecken, hat man da nicht sicher den Blick für. So haben wir ungefähr auf der Hälfte der Strecke, einige Läufer durch hinterher Rufen davor bewahren können den falschen Weg einzuschlagen. Auch hier könnte man also noch einiges verbessern.

Usedom-Marathon 2014

Verpflegung

Für die Teilnehmer des Marathons, gab es im Ziel im Peenestadion in Wolgast dann Essen- und Getränkemarken so das sie sich verpflegen konnten. Nun vermutet man dort ganz klar kein Sterneessen, aber ein wenig kann man dann doch schon erwarten. So standen Nudeln mit Gulasch und Erbseneintopf zur Wahl. Der Erbseneintopf wurde mit Kassler gekocht und natürlich war auch der Gulasch für mich als Vegetarier keine Alternative. Als Getränke wurden Cola, Fanta und Wasser gereicht. Obst habe ich nicht gesehen.

Insgesamt gab es laut der Website (die auch eine Frischzellenkur verdient hat – denn tolle Projekte brauchen tolle Webseiten!) über 600 Teilnehmer, wenn man die Läufer des Marathons und des Halbmarathons zusammen zählt. Ich denke das man da schon auch bedenken sollte, das auch Vegetarier unter den Teilnehmern sein könnten. So blieb mir also nur, die Nudeln ohne alles zu nehmen, welche nach dem ersten probieren auch gleich im Müll landeten.

Normalerweise hab ich ein sehr großes Problem damit Lebensmittel in den Müll zu werfen, aber hier war auch nix anderes möglich. Nicht mal nach den 42 Km hätte ich mich darauf eingelassen diese zu essen.

Usedom-Marathon 2014 1

Alles in allem, war es aber ein sehr schöner Tag. Die Atmosphäre an der Strecke war super, die Zuschauer(zumindest die davon wußten) waren begeistert und staunten über die „Verrückten“ die freiwillig 42 Kilometer laufen. Die Läufer, die scheinbar auch Marathonis genannt werden (ein ziemlich dämlicher Ausdruck wie ich finde), waren alle sehr gut gelaunt und das auch noch, im Ziel, nach der vollen Distanz.