In der Ausgabe #004 vom InselPod, hatten wir am Ende ja ganz kurz das Thema Fahrrad fahren auf Usedom. Da uns das Thema wirklich am Herzen liegt und im Podcast vielleicht noch etwas kurz kam, möchte ich in diesem Artikel noch ein paar Hinweise geben.

Es lohnt sich die Insel Usedom mit dem Fahrrad zu erkunden und das nicht nur weil die Straßen eh meistens verstopft sind und Verkehrssituation am Nervenkostüm zerrt. Viele der wunderschönen Ecken würde man gar nicht entdecken, wenn man nur mit dem Auto vom Hotel oder der Ferienwohnung zu einem Touristischen Angebot fährt und natürlich kann man auf dem Rad doch viel besser die herrliche Seeluft genießen.

Trotzdem müßt ihr jetzt keinen teuren Fahrradträger für euer Auto kaufen oder das alte klapprige Hollandrad aus dem Keller kramen. In fast jedem Hotel kann man Fahrräder ausleihen oder von den günstigen Konditionen profitieren die euer Gastgeber mit einem der Fahrradverleihe ausgehandelt hat.

Besonders erwähnen möchte ich hier auch das Angebot von dem Projekt UsedomRad. An über 100 Verleihstationen können die Fahrräder von UsedomRad, spontan und unkompliziert über eine 24-Stunden-Hotline ausgeliehen oder zurück gegeben werden. UsedomRad arbeitet außerdem eng mit dem öffentlichen Nahverkehr (ÖPNV) zusammen, sollte also das Wetter überraschend schlechter werden oder die Kräfte nachlassen, kann man bequem auf den Ostseebus oder die Usedomer BäderBahn (UBB) umsteigen. Weitere Vorteile sind für euch:

– die Fahrräder sind immer in einem sehr guten technischen Zustand und werden regelmäßig gewartet und somit ist die Verkehrssicherheit immer gewährleistet.

– Ihr spart schon bei der Anreise Kraftstoff, weil das so schon mit dem Urlaubsgepäck überladene Fahrzeug nicht auch noch die Fahrräder tragen muß.

– Ihr spart Geld, weil ihr euch eben nicht extra für den Usedomurlaub den teuren Fahrradträger kaufen müsst, um dann nach dem Urlaub festzustellen das ihr aufgrund vom Wetter oder anderen Umständen die Räder gar nicht nutzen konntet.

Ich lege also jedem Touristen ans Herz, sich vor der Anreise schon Gedanken zu machen wie er seinen Urlaub auf Usedom gestalten möchte und ob es nicht schön wäre auch mal wieder auf das Fahrrad zurückzugreifen und das Auto mal stehen zu lassen. Bei insgesamt ca. 180 Kilometern Rad- und Wanderwege auf der Insel Usedom hat man dann auch jeden Tag was neues zu entdecken.

(Bildquelle:  © Petair – Fotolia.com)