Wer wie ich sein iPhone im Dauereinsatz hat, alle paar Minuten automatisch nach neuen Mails schauen läßt und sowieso ständig am surfen, fotografieren und twittern ist, bekommt schnell ein Problem. Der Akku vom Smartphone ist immer dann leer, wenn einem keine Steckdose zur Verfügung steht oder man das Ladekabel vergessen hat – ihr kennt das.

Bisher hatte ich immer ein Ersatz-Ladekabel in meiner Tasche und nutze wenn möglich die nächst beste Steckdose oder passte mein Nutzungsverhalten an. Es gab tatsächlich Situationen, in denen ich mein iPhone in den Flugmodus versetzte oder auch ganz ausschaltete, damit ich es zumindest noch im Notfall nutzen konnte.

Es gibt aber deutlich elegantere Lösungen, als, noch bevor man seine Freunde begrüßt, nach Strom zu fragen. Eine dieser Lösungen für das iPhone, ist das Mophie Juice Pack Helium. Das ist ein Hartschale in welcher ein zusätzlicher Akku integriert ist,

Natürlich trägt das ein wenig auf und macht mein iPhone 5* etwas schwerer, länger und etwas dicker. Ehrlich gesagt ist das für mich aber sogar ein Vorteil. Zwar finde ich das iPhone 5 optisch sehr gelungen, das iPhone 4 und besonders das  3G fand ich aber deutlich griffiger. Mit dem Juice Pack als Hülle hat sich das für mich die Haptik jetzt wieder deutlich verbessert. Das ist selbstredend natürlich aber Geschmackssache.

Kommen wir also zu den technischen Vorteilen der Saftpackung. Es gibt Zwei inzwischen 3 Versionen des Juice Packs von Mophie für das iPhone 5/5S. Sie heißen  Helium, Air und Plus und unterscheiden sich durch Leistung der integrierten Akkus.

So hat das Helium 1500 mAh*, das Air 1700 mAh* und das Plus sogar 2100 mAh* an Leistungswerten. Der Akku des iPhone 5 hat 1440 mAh und kann dementsprechend mit allen 3 Modellen mindestens ein mal aufgeladen werden. Laut Hersteller Mophie, sollen die 200 mAh Unterschied zwischen Helium und Air aber 2 Stunden mehr Gesprächszeit bringen.

Natürlich kann man auch mit dem Akku-Rucksack alle wichtigen Schalter erreichen. Die Verarbeitung ist absolut top und die Ladeschale sitzt wie angegossen. Für den Kopfhöreranschluss wird eine kleine Steckerverlängerung mitgeliefert, genau wie ein Ladekabel mit dem entsprechenden Micro-USB Anschluss. Diese Umwandlung von Lightning auf Micro-USB stört mich persönlich gar nicht. Man muß allerdings bedenken das ein Synchronisieren über Kabel so nicht mehr funktioniert und um das Telefon in eine Dockingstation unterzubringen, müßte der untere Teil wohl auch immer abgenommen werden.

Auf der Rückseite vom Akkupack befindet sich ein kleiner Schalter mit dem man den Ladezyklus starten und unterbrechen kann. Direkt daneben sind 4 kleine LEDs, die über den Ladezustand vom Juice Pack informieren. Alles in allem, ein für mich sehr nützliches Gadget, das ich nicht mehr missen möchte. Preislich ist Mophie Juice Pack sicher kein Schnäppchen, meiner Meinung nach aber jeden Euro wert. Sicherlich gibt es auch billigere Alternativen aus China. Meine Oma sagte aber schon immer: Wer billig kauft, kauft zweimal.

Übrigens gibt es die Akkupacks auch in verschiedenen Farben und auch für andere Smartphone Modelle. Mehr Informationen auf der Website von Mophie.

Hinterlaßt uns bitte ein Kommentar, falls noch Fragen offen geblieben sind.

* Die mit dem Sternchen gekennzeichneten Links, sind Affiliate-Links von Amazon. Wenn ihr über einen dieser Links bestellt, unterstützt ihr uns und das USEDOM-Magazin mit einem kleinen Prozentsatz des (unveränderten) Kaufpreises, was auch euch Lesern wieder zu gute kommt.