Die Insel Vilm ist Naturschutzgebiet und das ist auch gut so.

Das erhält die einzigartige Landschaft mit den gut 400 Jahre alten Buchen und allem anderen, was da so auf der Insel wächst und gedeiht.

insel_vilm_2014_007 - Kopie

Bekannt ist die Insel unter anderem für die kleine überschaubare Feriensiedlung, die in den Zeiten von 1960 – 1989 als Feriensiedlung für DDR-Minister und deren engste Mitarbeiter diente. Der wirkliche und eigentliche Grund für die Anlage dieser Siedlung war allerdings nicht der Ruf nach exklusivem Luxus sondern ganz pragmatisch und man mag es kaum glauben, der Schutz der Insel.

So erwartet den Besucher, der mit der MS „Julchen“ der Fahrgastreederei Lenz vom Hafen Lauterbach (Rügen) auf die Insel kommt auch kein Feuerwerk an Geheimnissen und Geschichten aus der vorwendlichen Zeit, sondern ein Naturparadies, das unberührter und schöner eigentlich nicht sein kann.

insel_vilm_2014_044 - Kopie

Der sachkundige Exkursionsleiter ist zwar routiniert aber trotzdem überaus sympathisch und weiß seine Geschichte unterhaltsam zu präsentieren. Schon hier verdient der Ausflug auf die Insel Vilm das Prädikat „absolut lohnenswert“. Die Tour rund um den nördlichen Teil der Insel dauert ungefähr 2 Stunden und der Rundweg hat eine Länge von 3km. Das ist also für so ziemlich jeden zu schaffen.

Der südliche Teil der Insel ist komplett für jeglichen Besucherverkehr gesperrt und wird als reines Naturschutzgebiet ausgewiesen. Das ist die gesamte Insel Vilm übrigens schon seit 1936. Man mag es ja kaum für möglich halten aber schon in ganz düsteren Zeiten gab es Naturschutzgesetze.

insel_vilm_2014_042

Für mich als ausgewiesenen Freund des Baumes gibt es natürlich viel zu entdecken auf der Insel Vilm, neben den jahrhundertealten Buchen unter anderem auch Eichen. Und das alles völlig unberührt von menschlicher Beeinflussung und Bewirtschaftung,

An Tieren gibt es auch so einiges auf der Insel Vilm… unter anderem Maulwürfe, wie die da hinkommen? Tja, auf dem Rücken der Wildschweine, die desöfteren von der Insel Rügen einen Ausflug auf die Insel Vilm machen. Wenn Ihr genauere Infos zu den Wildschweinen und Maulwürfen haben wollte, dann empfehle ich echt einen Ausflug mit der Fahrgastreederei Lenz. Ein wirklich unterhaltsamer Vormittag erwartet euch.

insel_vilm_2014_051

Seeadler, Rehe, Füchse und Ringelnattern gibt es auch… neben allerlei anderem Vogeltgetier und den unvermeidbaren Kleintieren mit und ohne Beinen. Aber alles wie gesagt richtig interessant und spannend, wenn man sich gern auf Natur einlässt. Dazu gibt es auf dem Weg diverse imposante Blicke auf die Küste der kleinen Insel, nach Rügen und auf die wunderbare Landschaft .

Wer also mal über den Tellerrand hinaus will und sich für ein bisschen Boot fahren, Insel gucken und durch die Landschaft schlendern interessiert, der sollte unbedingt mal den Abstecher auf die kleine Insel Vilm machen.

insel_vilm_2014_001 - Kopie

 Alle Infos zu den Ausflügen auf die Insel Vilm gibt es hier:

Fahrgastreederei Lenz e.K.

Tel. 038301 – 61896
Fax 038301 – 61874

Abfahrt jeweils vom Hafen Lauterbach/Rügen.