Manche Sachen muss man vielleicht einfach doch spontan umsetzen… nach dem Muster Idee – Material suchen – Fotografieren – Layouten – Drucken lassen – fertig… So wie das hier…

Die Idee mit der Ostalgie stammt nicht originär von mir… aber umgesetzt hab ich sie dann doch… Ich habe durchs Haus gestöbert und nach Sachen gesucht, die noch aus der DDR stammen… die heute noch in Benutzung sind oder einfach nur noch zur Erinnerung da sind… Auffällig, wie viel sich da noch angefunden hat… von den Sachen, die im Kalender zu sehen sind und dann noch einiges mehr…

Da ist die Nähmaschine meiner Mutter, die EXA 1a, die ich von meinem Vater habe… meine alten Mosaik Hefte und noch einiges mehr… Man glaubt eigentlich gar nicht, was da so zusammenkommt. Und so war es am Ende gar nicht mehr so schwer, das Projekt umzusetzen.

Herausgekommen ist der Kalender im Format A6, also Postkartenformat, mit Aufsteller, um ihn auf den Tisch zu stellen… So kann man sich am Ende jeden Monat aufs Neue den Moment schenken, in dem man denkt „Ach schau, das kenn ich auch noch…“

Nach den Touren durch’s Haus hab ich jetzt bei entsprechendem Erfolg des jetzigen Kalenders auch für die kommenden Jahre Kalender zu produzieren. Aber das ist zum Glück noch Zukunftsmusik. Erstmal ist hier der Kalender 2014 mit ein wenig (N)Ostalgie und dem Potential bei Euch für ein paar Erinnerungen zu sorgen…

Wenn ihr neugierig seid und schauen wollt, wie die einzelnen Motive aussehen, hab ich die mal zusammengestellt zum Anschauen:

[alert color=“C24000″ icon=“10003″]Der ganze Spaß geht für nen 5er pro Stück über den Tisch, Versand ist auch möglich…[/alert]