Dieses Jahr war ein gutes Apfeljahr. Eine reiche Ernte gibt uns die Möglichkeit viel Bekanntes und Neues mit Äpfeln auszuprobieren. Ein überliefertes Rezept für Apfelkuchen aus Omas Backbuch – immer eine leckere Idee.

Für den Teig benötigen wir Folgendes:

250g Butter
250g Zucker
300g Weizenmehl
1 Päckchen Vanillinzucker
1 Päckchen Backpulver
1 Schnapsglas Rum

Die Zubereitung:

1kg Äpfel schälen, in kleine Stücke schneiden und mit etwas Zitrone beträufeln.

Für den Teig Butter und Zucker in einer Schüssel schaumig rühren. Eier, Vanillinzucker und Rum dazugeben und gut verrühren.
Mehl mit Backpulver vermischen und unter die  Masse rühren. Der Teig muss gut schaumig gerührt werden.

Den Backofen auf 180°C vorheizen (bei Umluft). Eine Springform (am besten eine mit Mittelloch)  gut einfetten. Die vorbereiteten Apfelstückchen unter die Teigmasse heben und in die Springform füllen. Den Apfelkuchen bei 180°C (Umluft) 30-40 Minuten backen.

Alternativ kann man den Teig auch teilen ( 1/3 – 2/3) und die Äpfel nicht direkt in den Teig geben sondern erst 2/3 Teig in die Springform füllen, dann die Äpfel als Schicht auf den Teig geben und dann das letzte 1/3 Teig auf die Apfelschicht geben. Gebacken wird dann wiederum wie schon angegeben.

Landperlen Tipp: Nach 30 Minuten Backzeit mit einem kleinen Holzstab ( Holz-Schaschlik-Spieß) in den Kuchen stechen. Bleibt Teig am Stab kleben noch einige Minuten weiterbacken lassen.

Den fertigen Kuchen können Sie nach Wahl noch mit Zuckerguss oder Puderzucker dekorieren.

Viel Spaß und Guten Appetit!